• Picknickpause - auch für unsere vierbeinigen Gefährten, © Wanderreiten im Havelland/Kerstin Reisch
    Picknickpause - auch für unsere vierbeinigen Gefährten
  • Rein in das kühle Nass - nach einem langen Ritt für Pferd und Reiter Erholung gleichermaßen, © Wanderreiten im Havelland/Simone Mayr
    Rein in das kühle Nass - nach einem langen Ritt für Pferd und Reiter Erholung gleichermaßen
  • Ausblicke genießen Sie hier zu Hauf.., © Wanderreiten im Havelland/Tana Hell
    Ausblicke genießen Sie hier zu Hauf..
  • Wenn der Acker abgeerntet ist, ist die Zeit für Reiten über Stoppelfelder..., © Wanderreiten im Havelland/ Uwe Süss
    Wenn der Acker abgeerntet ist, ist die Zeit für Reiten über Stoppelfelder...

CAVALLO: Trail zwischen Wäldern und Seen

Laßt uns die Pferde satteln und reiten - mit Leib und Seele zwischen Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern pendeln.

Federnde Waldwege durch einsame Wälder, entlang glitzernder Seen, weiter Felder mit zahlreichen Wildtieren, durch die Feldberger Seenlandschaft und verschiedenen Sehenswürdigkeiten: Dieser Trail liegt ganz im Zeichen von Genuss, Natur und Kultur.

1.Tag: Wir starten in Schönermark im Havelland. Es geht gen Norden, durch die weiten Spargelfelder mit ihren federnden breiten Grünstreifen. Mittagessen im Hofladen des Wildhändlers. Nachmittags tauchen wir ein in die Weiten der Fürstenberger Wälder. Übernachtung in Bredereiche an der Havel.

2.Tag: Durch den Naturpark Uckermärkische Seen geht es s durch Lychen immer weiter nach Nordosten. Nachdem wir die Pferde am Oberpfuhlsee getränkt haben, folgen wir der kleinen Feldstein-Allee Richtung Türkshof. Hier erwartet uns auf der großen Wiese am Waldrand die üppige Picknicktafel. Abends erreichen wir Feldberg, wo der Luzinsee zum Baden einlädt.

3.Tag: Ritt über die Grenze nach Mecklenburg Vorpommern. Die Felder werden noch größer, die Landschaft noch weiter. Heute erwartet uns die Picknicktafel in Loitz vor der Kirche. Die Pferde dürfen den Dorfanger abweiden, während die Reiter regionale Spezialitäten genießen. Eine weite offene Felderlandschaft bestimmt das Bild des nachmittäglichen Rittes und dann treffen wir in Plath ein, einem der schönsten Orte der Gegend. Wenn Zeit ist, lohnt ein kurzer Besuch in einem der örtlichen Künstlerateliers. Abends werden wir mit mecklenburgischen Köstlichkeiten verwöhnt.

4.Tag: Wir reiten nach Südosten und überqueren wieder die Grenze zurück nach Brandenburg. Unser Mittagsziel ist das Kulturgut Wrechen. Das Dorf Wrechen befindet sich an der Grenze zwischen der Uckermark und Mecklenburg im Naturpark Feldberger Seenlandschaft, eingebettet in eine hüglige Endmoränenlandschaft. Im Wrechener See sind Eisvögel und Fischotter zu Hause. Immer weiter nach Südosten reitend erreichen wir abends Buchenhain. Dort erwartet uns Nadine, Reiterin und hervorragende Köchin. Ihre Gastfreundschaft ist legendär.

5.Tag: Wir tauchen ein in das Biosphärenreservat Schorfheide. Eines der größten Waldgebiete Europas, wo einst die Kaiser und Könige jagten. Mittags erwartet uns die Picknicktafel mitten im Nirgendwo. Anschließend Ritt nach Ringenwalde.

6.Tag: Wir durchqueren den nördlichen Zipfel der Schorfheide, streifen Templin und erreichen bei Annenwalde die kleine Schorfheide. In diesen ausgedehnten Waldgebieten werden wir aller Voraussicht nach mehr Wildtieren als Menschen begegnen. Und uns freuen, wenn wir mittags von weitem die blaue Tischdecke durch die Bäume schimmern sehen. Im Glasbläserdorf Annenwalde lohnt sich ein kleiner Rundgang und ein Besuch der Schinkelkirche.

7.Tag: Noch ein letzter Trab und Galopp entlang der endlosen Waldwege der kleinen Schorfheide. Dann verlassen wir diesen sagenumwobenen Wald und nähern uns heimischen Gefilden. Ein allerletzter kleiner Galopp auf den federnden Grasstreifen um die Spargelfelder, dann taucht südlich von uns auch schon der Heimatstall auf.

ab 1.550,00 €

p. P. im DZ


  • 7 Tage / 6 Nächte
  • 7 Reittage je 4-6 Std.
  • Gepäcktransport
  • Vollpension
  • Stellung von Pferd & Ausrüstung
  • Stellung von Regenbekleidung
  • zuverlässige Wanderreitpferde
  • bequeme Wanderreitsättel

  • Pferdeohren und viele Seen können Sie auf dem vier-tägigen Ritt zwischen Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern erleben, © Wanderreiten im Havelland/ Kerstin Reisch
    Pferdeohren und viele Seen können Sie auf dem vier-tägigen Ritt zwischen Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern erleben
  • Mit den Wanderreitern im Havelland im Galopp über die Feldwege, © Wanderreiten in Havelland/ Uwe Süss
    Mit den Wanderreitern im Havelland im Galopp über die Feldwege
  • Eine alte Tradition beim wanderreiten im Havelland: bevor es los geht, wird zum Stelldichein ins Horn geblasen, © Wanderreiten in Havelland/ Uwe Süss
    Eine alte Tradition beim wanderreiten im Havelland: bevor es los geht, wird zum Stelldichein ins Horn geblasen
  • Auf zum Schlösserritt - mit den Wanderreitern im Havelland kein Problem, © Wanderreiten in Havelland/ Uwe Süss
    Auf zum Schlösserritt - mit den Wanderreitern im Havelland kein Problem

Kontakt:

Wanderreiten im Havelland

Dorfstraße 14
16775  Schönermark

+49 (0) 163 7826769
info@wanderreiten-havelland.de


Anbieter
Wanderreiten im Havelland, Frau Sabine Zuckmantel, Dorfstraße 14, 16775 Schönermark
Newsletter abonnieren like uns auf
Gefördert durch: close