Städtereisen

Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele


Auf in die Welterbe-Stadt Stralsund Backsteingotik
Unten geht es weiter Unten geht es weiter
Kultur und Stadtgeschichte in den Hansestädten und Residenzstädten sowie Genießer-Geheimtipps im Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern erleben Sie am besten zu Fuß.

Diese Kirchtürme, die den weiten Horizont kurz unterbrechen, dürfen Sie gern als Einladung verstehen: Der barocke Helm des Doms St. Nikolai lockt Sie nach Greifswald. Die riesigen Dächer von St. Georgen laden Sie in die Weltkulturerbestadt Wismar ein. Das Ensemble aus den drei Dächern von St. Petri, St. Nikolai und St. Marien will Sie nach Rostock entführen. Gehen Sie am besten selbst auf Entdeckungstour: Legen Sie den Stadtplan weg. Prägen Sie sich die Lage und die Silhouette des größten Kirchturms ein und bummeln Sie durch die Straßen. Erleben Sie, wie die schmalsten Durchgänge sich zu den schönsten Plätzen öffnen.

Sehenswürdigkeiten in Sichtweite

Überschaubar. Wenn Sie das wörtlich nehmen, dann wissen Sie, was einen Städteurlaub in Mecklenburg-Vorpommern so reizvoll macht. Ein Blick vom Kirchturm, und Sie sehen, wie die Stadt sich ins Land schmiegt. Die liebevollen Sammlungen der Museen und Heimatstuben bringen Ihnen die Stadtgeschichte ganz nah. Familiengeführte Restaurants und urige Cafés in versteckten Hinterhöfen servieren regionale Köstlichkeiten.

Stralsund, die hygge Hansestadt

Stralsund wirkt wie eine Mischung aus Kopenhagen und Venedig, vereint mediterranes Flair mit skandinavischer „Hyggeligkeit“. Am schönsten nähert man sich der alten Hansestadt mit dem Schiff über den Strelasund von der Insel Rügen. Langsam rückt an Bord der Fähre die Skyline mit den drei markanten Kirchtürmen, dem silbrig schimmernden Ozeaneum und den Kontorhäusern näher.

Als wär’s die Kulisse aus einer Buddenbrooks-Verfilmung: Seit 2002 gehört die Stralsunder Altstadt mit Backsteingotik-Rathaus, bunt gestrichenen Bürgerhäusern und den Residenzen reicher Kaufmannsfamilien zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Ein Höhepunkt ist die Kulturkirche St. Jakobi. Kanzel, Altar und Orgel – alles da. Das Besondere: Gottesdienste werden in dem gotischen Bau schon lange nicht mehr gefeiert. Dafür gehen hier jetzt Konzerte, Kongresse und Events über die Bühne. Auf der Empore: Die Jakobi-Orgel. Drei Jahre lang wurde das gegen Ende des Zweiten Weltkrieges ausgeplünderte und seitdem unspielbare Instrument aus dem Jahr 1741 in traditioneller handwerklicher Weise des 18. Jahrhunderts wiederhergestellt. Jetzt braust es wieder – und Stralsund kann alle Register ziehen.

Angebote

online finden und buchen



Der außerordentlich gut erhaltene Stadtkern von Stralsund zeugt vom Reichtum der Hanse, © TMV/Gänsicke

Zwischen Kontor und Kaikante – Ausflug nach Stralsund

Stralsund für Genießer

Von Wasser umgeben und von einzigartiger architektonischer Schönheit – auf einer Städtereise in die Hansestadt Stralsund erlebt man den Reichtum maritimer Kultur von der Vergangenheit bis zur Gegenwart. Der außerordentlich gut erhaltene Stadtkern Stralsunds, mit ehrgeizigen Backsteinbauten, gehört heute zum UNESCO Weltkulturerbe. Gleichzeitig schmiegen sich architektonische Neuheiten, wie der futuristische Bau des Ozeaneums, harmonisch ins Stadtbild.

Auf in die Welterbe-Stadt Stralsund »
Die reichen Stralsunder Kaufleute leisteten sich nicht nur drei gewaltige Stadtkirchen, sondern auch das schönste Backstein-Rathaus des Nordens., © TMV/Böttcher

Backsteingotik

Willkommen im Backsteinland Mecklenburg-Vorpommern! Zwischen Ostsee und Seenplatte finden sich so viele und schöne Bauwerke aus gebranntem Ton wie nirgends sonst auf der Welt.

Backsteingotik »

Gute Adressen für Genussmenschen

Kulturschätze und Genussmomente neben hanseatischem Flair und traumhaften Schlössern

Newsletter abonnieren like uns auf
Gefördert durch: close